Start Investment-Jahresberichte Axxion S.A. – Jahresbericht zum 31. Mai 2022 DigiTrends Aktienfonds – A;DigiTrends...

Axxion S.A. – Jahresbericht zum 31. Mai 2022 DigiTrends Aktienfonds – A;DigiTrends Aktienfonds – E DE000A0YAEH5; DE000A2PWS72

45
0

Grevenmacher

R.C.S. Luxembourg B 82 112

Verwaltungsgesellschaft

Jahresbericht zum 31. Mai 2022

DigiTrends Aktienfonds

Keine Zeichnung darf auf der Grundlage dieses Berichtes entgegengenommen werden. Zeichnungen können nur auf Grundlage des aktuellen Verkaufsprospektes zusammen mit dem Zeichnungsantragsformular, den wesentlichen Anlegerinformationen („Key Investor Information Document“), dem letzten Jahresbericht und gegebenenfalls dem letzten Halbjahresbericht, falls Letzterer ein späteres Datum als der Jahresbericht trägt, erfolgen.

Inhaltsverzeichnis

Tätigkeitsbericht

Vermögensübersicht

Vermögensaufstellung

Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte

Ertrags- und Aufwandsrechnung

Entwicklung des Sondervermögens

Verwendung der Erträge des Sondervermögens

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre

Anhang zum Jahresbericht

Vermerk des unabhängigen Abschlussprüfers

Tätigkeitsbericht

Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger,

der Fonds bildet weder einen Wertpapierindex ab, noch orientiert sich die Gesellschaft für den Fonds an einem festgelegten Vergleichsmaßstab. Das Fondsmanagement entscheidet nach eigenem Ermessen aktiv über die Auswahl der Vermögensgegenstände unter Berücksichtigung von Analysen und Bewertungen von Unternehmen sowie volkswirtschaftlichen und politischen Entwicklungen. Es zielt darauf ab, eine positive Wertentwicklung zu erwirtschaften.

Dieser Fonds ist ein Finanzprodukt, mit dem ökologische und soziale Merkmale beworben werden, und qualifiziert gemäß Artikel 8 Absatz 1 der Verordnung (EU) 2019/​2088 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor.

Angabe gemäß Verordnung (EU) 2020/​852 über die Einrichtung eines Rahmens zur Erleichterung nachhaltiger Investitionen („Taxonomie-Verordnung“):

Aktuell werden mangels verlässlicher Daten 0% der Investitionen im Sondervermögen die EU-Kriterien für ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten gemäß der EU-Taxonomie erfüllen. Die Verfügbarkeit und Qualität der relevanten Daten werden regelmäßig überprüft, mit dem Ziel, den Anteil an nachhaltigen Investitionen zu erhöhen und die Transparenz zu steigern.

Zur Umsetzung seiner Nachhaltigkeitsziele berücksichtigt der Fonds bei seiner Investitionsentscheidung Unternehmen, die ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten gemäß der EU-Taxonomie ausüben oder berücksichtigen oder die zur Umsetzung sozial ausgerichteter UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (SDGs) beitragen.

Der Grundsatz „Vermeidung erheblicher Beeinträchtigungen“ findet nur bei denjenigen dem Finanzprodukt zugrunde liegenden Investitionen Anwendung, die die EU-Kriterien für ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten berücksichtigen. Die dem verbleibenden Teil dieses Finanzprodukts zugrunde liegenden Investitionen berücksichtigen nicht die EU-Kriterien für ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten.

Die Anlagepolitik des Sondervermögens zielt darauf, einen attraktiven Wertzuwachs des Fondspreises zu erwirtschaften. Zur Verwirklichung dieses Ziels wird die Gesellschaft für das Sondervermögen aktiv nur in solche in- und ausländischen Vermögensgegenstände (z.B. Wertpapiere, Geldmarktinstrumente) und in Bankguthaben investieren, die Ertrag und/​oder Wachstum erwarten lassen. Dabei wird stets auf eine angemessene Streuung des Risikos geachtet. Dennoch kann es in bestimmten Marktsituationen zu stärkeren Anteilpreisschwankungen kommen. Bei der Auswahl der Anlagewerte stehen die Aspekte Wachstum, Liquidität und Risiko im Vordergrund der Überlegungen. Das Besondere an der Anlagestrategie des Sondervermögens ist die Auswahl von Branchen und Aktien, die langfristiges Wachstum versprechen. Dabei soll der Fokus auf internationale Technologie-Aktiengesellschaften liegen, die in Segmenten tätig sind, die eine hohe Spezialisierung erfordern. Sofern dieses Marktsegment zu hohe Bewertungen aufweisen sollte, kann in andere interessante Branchen ausgewichen werden. Bei sämtlichen Anlagen in Wertpapieren, Geldmarktinstrumenten und Investmentanteilen ist jedoch zu berücksichtigen, dass trotz sorgfältiger Auswahl der Vermögensgegenstände nicht ausgeschlossen werden kann, dass Verluste durch den Ausfall eines Ausstellers oder aufgrund von Preisbewegungen eintreten.

Werden Anlagen an den Auslandsmärkten außerhalb der Euroländer getätigt, so können negative Veränderungen der Devisenkurse, aber auch Gesetzesänderungen hinsichtlich des Devisentransfers, das Anlageergebnis beeinträchtigen. Die Gesellschaft ist bestrebt, unter Anwendung modernster Analysemethoden die Risiken der Anlage in den Vermögensgegenständen zu minimieren und die Chancen zu erhöhen.

Zur Umsetzung der Anlagestrategie ist beabsichtigt, zu mindestens 50,01% in Unternehmen zu investieren, die den Nachhaltigkeits-, ESG- (Ecological, Social, Govermance) bzw. UN Global Compact Kriterien unterliegen. Folgende Kriterien werden hierbei berücksichtigt: Produktion und Vertrieb von Rüstungsgütern, geächteten Waffen, Tabak und Kohle.

Diese Strategie wurde durch den Ausschluss dieser Unternehmen gemäß Anlagegrenzen umgesetzt. Es kam während der Betrachtungsperiode zu keinerlei Verletzungen.

Struktur des Portfolios und wesentliche Veränderungen im Berichtszeitraum

Zusammensetzung des Fondsvermögens zum 31. Mai 2022 in EUR

Kurswert
31.05.2022
%-Anteil zum
31.05.2022
Kurswert
31.05.2021
%-Anteil zum
31.05.2021
Aktien 12.915.226,10 99,51 4.356.739,04 96,05
Bankguthaben 82.807,92 0,64 226.760,12 5,00
Sonstige Vermögensgegenstände 13.373,39 0,10 3.637,26 0,08
Verbindlichkeiten -33.031,15 -0,25 -51.222,55 -1,13
Fondsvermögen 12.978.376,26 100,00 4.535.913,87 100,00

Marktentwicklung im Berichtszeitraum

Trotz des schwierigen Marktumfelds konnte der Fonds im vergangenen Geschäftsjahr das verwaltete Vermögen signifikant steigern.

Das Anlageziel des Fonds besteht darin, mittelfristig einen positiven Ertrag zu erwirtschaften, der etwa die Entwicklung eines europäischen und amerikanischen Index widerspiegelt. Zur Erreichung dieses Ziels investiert der Fonds überwiegend in europäische und amerikanische Aktien.

Im Einklang mit dem Namen des Fonds investiert der Fonds in Unternehmen, die von neuen Technologien profitieren, wobei der Schwerpunkt auf wegweisenden Schlüsseltechnologien und der Medizintechnik beruht (deren Firmen ihrerseits oftmals neue Technologien einsetzen). Neben diesen Schwerpunktthemen investiert der Fonds auch in Unternehmen, die dem Thema Umwelt zuzurechnen sind. Aufgrund der Ankündigung der RePowerEU Initiative der EU wird gerade in den Bereichen Wasserstoff und Solartechnologie ein starkes Wachstum erwartet. Der Fonds investiert daher auch in ausgewählte Titel aus diesen Bereichen. Im Themenfeld Gesundheit investiert der Fonds in ausgewählte Unternehmen der Medizintechnik sowie Firmen, die sich mit den neueren Wachstumsthemen wie Epigenetik und Nutrigenomik befassen.

Gerade durch das exponentielle Wachstum der Datenmengen im Zusammenhang mit den neuen Anwendungen des 5G, Internet der Dinge (IdD bzw. IoT), autonomen Fahrens und der Elektromobilität kommt Unternehmen, die die dazu notwendigen Schlüsseltechnologien bereitstellen, besondere Bedeutung zu. Unternehmen in diesen Branchen haben ihren Sitz oftmals außerhalb Europas, sodass sich auch eine entsprechende Gewichtung der Fremdwährungsquote ergibt. Eine Absicherung der Fremdwährungspositionen wird weiterhin nicht vorgenommen, da wir aufgrund steigender US-Zinsen sowie der strukturellen Probleme in der EU tendenziell von einem stärkeren US-Dollar ausgehen.

Aufgrund des starken Anstiegs der Inflationsrate in den USA und der Welt haben viele Notenbanken ihre Zinsen stark angehoben. In den USA herrscht die Annahme, dass die erwartete Rezession mild verlaufen und nicht von langer Dauer sein wird. Der Markt erwartet daher zwar noch weitere Anhebungen des Leitzinses, jedoch im nächsten Jahr bereits wieder eine Senkung. Es besteht jedoch das Risiko, dass sich die Inflation aufgrund einiger struktureller Faktoren als hartnäckiger als angenommen erweist und daher die hohen Leitzinsen länger Bestand haben.

In Europa ist das Wirtschaftsgeschehen nicht nur durch die hohe Inflation belastet, sondern auch durch die gedrosselten Gaslieferungen (und damit einhergehend durch die hohen Gaspreise). Es ist unklar, inwieweit und wie lange die Gaslieferungen gedrosselt bleiben und wie die Verbraucher auf die hohen Preise reagieren.

Selbst wenn die Gasversorgung durch Einsparungen und LNG-Lieferungen sowie den Verbrauch der Speicherkapazitäten gewährleistet ist, so werden die hohen Gaspreise das Wirtschaftswachstum belasten.

Die Aktienmärkte haben in den USA eine milde Rezession weitgehend vorweggenommen, würden jedoch bei einer Verfestigung der Inflation wieder unter Druck kommen. Trotz des schwierigen Umfelds entwickeln sich die Aktien von einzelnen Branchen und Sektoren oftmals positiv. Hierzu zählen insbesondere Werte mit einem einzigartigen Geschäftsmodell sowie Aktien aus dem Umfeld der erneuerbaren Energien.

Wir glauben, dass der Fonds mit dem Fokus auf drei Bereiche mit einem nachhaltigen Wachstum und hoher Markteintrittsbarrieren gut aufgestellt ist und sich auch in dem schwierigen Marktumfeld besser als vergleichbare Fonds entwickeln kann.

Die jüngsten Entwicklungen hinsichtlich des Konfliktes im Osten Europas führten auf den globalen Finanzmärkten teilweise zu signifikanten Abschlägen und starken Schwankungen. Mittelfristig werden die Rahmenbedingungen der globalen Wirtschaft und damit verbunden die Entwicklung an den Finanzmärkten von erhöhter Unsicherheit geprägt sein. Damit einher geht eine steigende Volatilität an den Finanzplätzen. Insofern unterliegt auch die zukünftige Wertentwicklung des Fonds erhöhten Schwankungsrisiken.

Wesentliche Risiken

Kontrahentenrisiken: Das Sondervermögen kann in wesentlichem Umfang außerbörsliche Geschäfte mit verschiedenen Vertragspartnern abschließen. Wenn ein Vertragspartner insolvent wird, kann er offene Forderungen des Sondervermögens nicht mehr oder nur noch teilweise begleichen.

Währungsrisiken: Vermögenswerte des Fonds können in einer anderen Währung als der Fondswährung angelegt sein. Der Fonds erhält die Erträge, Rückzahlungen und Erlöse aus solchen Anlagen in der anderen Währung. Fällt der Wert dieser Währung gegenüber der Fondswährung, so reduziert sich der Wert solcher Anlagen und somit auch der Wert des Fondsvermögens.

Kreditrisiken: Bei Anlage in Staats- und Unternehmensanleihen sowie strukturierten Wertpapieren besteht die Gefahr, dass die jeweiligen Aussteller in Zahlungsschwierigkeiten kommen. Dadurch können die Anlagen teilweise oder gänzlich an Wert verlieren.

Marktrisiken: Marktrisiken sind mögliche Verluste des Marktwertes offener Positionen, die aus Änderungen der zugrundeliegenden Bewertungsparameter resultieren. Diese Bewertungsparameter umfassen Kurse für Wertpapiere, Devisen, Edelmetalle, Rohstoffe oder Derivate sowie Zinskurven. Durch den Einsatz von derivativen Finanzinstrumenten kann ein Sondervermögen einem größeren Marktrisiko ausgesetzt sein, als durch den direkten Einsatz der zugrundeliegenden Wertpapiere. Dies ist unter anderem dadurch bedingt, dass in derivativen Finanzinstrumenten Hebelwirkungen zur Anwendung kommen oder dass beim Einsatz von derivativen Finanzinstrumenten zunächst lediglich Prämien für den Kauf oder Verkauf von derivativen Finanzinstrumenten anfallen (z.B. bei Optionen). Weitergehende wesentliche Verpflichtungen (Lieferung von Wertpapieren oder Zahlungsverpflichtungen) hieraus können erst im weiteren Zeitablauf relevant werden und so zu Veränderungen des Marktwertes der jeweiligen Position führen.

Operationelle Risiken und Verwahrrisiken: Das Sondervermögen kann Opfer von Betrug oder anderen kriminellen Handlungen werden. Es kann auch Verluste durch Missverständnisse oder Fehler von Mitarbeitern der Kapitalanlagegesellschaft oder einer (Unter-) Verwahrstelle oder externer Dritter erleiden. Schließlich kann seine Verwaltung oder die Verwahrung seiner Vermögensgegenstände durch äußere Ereignisse wie Brände, Naturkatastrophen u.ä. negativ beeinflusst werden.

Liquiditätsrisiken: Das Sondervermögen kann Verluste erleiden, wenn gehaltene Wertpapiere verkauft werden müssen, während keine ausreichend große Käuferschicht existiert. Ebenso kann das Risiko einer Aussetzung der Anteilrücknahme steigen.

Adressenausfallrisiko: Durch den Ausfall eines Ausstellers (nachfolgend „Emittent“) oder eines Vertragspartners (nachfolgend „Kontrahent“), gegen den der Fonds Ansprüche hat, können für den Fonds Verluste entstehen.
Das Emittentenrisiko beschreibt die Auswirkung der besonderen Entwicklungen des jeweiligen Emittenten, die neben den allgemeinen Tendenzen der Kapitalmärkte auf den Kurs eines Wertpapiers einwirken. Auch bei sorgfältiger Auswahl der Wertpapiere kann nicht ausgeschlossen werden, dass Verluste durch Vermögensverfall von Emittenten eintreten. Die Partei eines für Rechnung des Fonds geschlossenen Vertrags kann teilweise oder vollständig ausfallen (Kontrahentenrisiko). Dies gilt für alle Verträge, die für Rechnung des Fonds geschlossen werden.

Zinsänderungsrisiko: Mit der Investition in festverzinsliche Wertpapiere ist die Möglichkeit verbunden, dass sich das Marktzinsniveau ändert, das im Zeitpunkt der Begebung eines Wertpapiers besteht. Steigen die Marktzinsen gegenüber den Zinsen zum Zeitpunkt der Emission, so fallen i.d.R. die Kurse der festverzinslichen Wertpapiere. Fällt dagegen der Marktzins, so steigt der Kurs festverzinslicher Wertpapiere. Diese Kursentwicklung führt dazu, dass die aktuelle Rendite des festverzinslichen Wertpapiers in etwa dem aktuellen Marktzins entspricht. Diese Kursschwankungen fallen jedoch je nach (Rest-) Laufzeit der festverzinslichen Wertpapiere unterschiedlich stark aus. Festverzinsliche Wertpapiere mit kürzeren Laufzeiten haben geringere Kursrisiken als festverzinsliche Wertpapiere mit längeren Laufzeiten. Festverzinsliche Wertpapiere mit kürzeren Laufzeiten haben demgegenüber in der Regel geringere Renditen als festverzinsliche Wertpapiere mit längeren Laufzeiten. Geldmarktinstrumente besitzen aufgrund ihrer kurzen Laufzeit von maximal 397 Tagen tendenziell geringere Kursrisiken. Daneben können sich die Zinssätze verschiedener, auf die gleiche Währung lautender zinsbezogener Finanzinstrumente mit vergleichbarer Restlaufzeit unterschiedlich entwickeln.

Nachhaltigkeitsrisiko (ESG Risiko, Umwelt, Soziales, Unternehmensführung): Nachhaltigkeitsrisiken („ESG-Risiken“) werden als die potenziellen negativen Auswirkungen von Nachhaltigkeitsfaktoren auf den Wert einer Investition verstanden. Nachhaltigkeitsfaktoren sind Ereignisse oder Bedingungen aus den Bereichen Umwelt, Soziales oder Unternehmensführung, deren Eintreten tatsächlich oder potenziell negative Auswirkungen auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage sowie auf die Reputation eines Unternehmens haben können. Nachhaltigkeitsfaktoren lassen sich neben ihrer makroökonomischen Natur auch im Zusammenhang mit der direkten Tätigkeit des Unternehmens beschreiben. In den Bereichen Klima und Umwelt lassen sich makroökonomische Nachhaltigkeitsfaktoren in physische Risiken und Transitionsrisiken unterteilen. Physische Risiken beschreiben beispielsweise Extremwetterereignisse oder die Klimaerwärmung. Transitionsrisiken äußern sich beispielsweise im Zusammenhang mit der Umstellung auf eine kohlenstoffarme Energiegewinnung. Im Zusammenhang mit der direkten Tätigkeit eines Unternehmens sind beispielsweise Nachhaltigkeitsfaktoren wie Einhaltung von zentralen Arbeitsrechten oder Maßnahmen bezogen auf die Verhinderung von Korruption sowie eine umweltverträgliche Produktion präsent. Nachhaltigkeitsrisiken einer Anlage, hervorgerufen durch die negativen Auswirkungen der genannten Faktoren, können zu einer wesentlichen Verschlechterung der Finanzlage oder der Reputation, sowie der Rentabilität des zugrundeliegenden Unternehmens führen und sich erheblich auf den Marktpreis der Anlage auswirken.

Fondsergebnis

Die wesentliche Quelle des positiven Veräußerungsergebnisses der Anteilklassen A und E während des Berichtszeitraums waren realisierte Gewinne aus dem Handel mit Aktien. Im Berichtszeitraum vom 1. Juni 2021 bis zum 31. Mai 2022 lag die Wertentwicklung der Anteilklasse A bei -6,53%. Die Wertentwicklung der Anteilklasse E in diesem Zeitraum betrug -6,61%1.

1 Die Berechnung erfolgte nach der BVI-Methode.

Mögliche Auswirkungen der COVID-19-Pandemie

Die Entwicklungen in Bezug auf COVID-19 und die damit einhergehenden volatilen Märkte können sich entsprechend auf die Investitionen des Sondervermögens auswirken. Auswirkungen der Ereignisse sind derzeit nicht prognostizierbar.

Eine fortlaufende Überwachung der Wertentwicklung sowie der Risiken – insbesondere in Bezug auf die Markt- sowie Liquiditätsrisiken – erfolgt durch das Risikomanagement der Verwaltungsgesellschaft.

Wichtige Informationen

Mit Wirkung zum 1. September 2022 überträgt die Axxion S.A. mit Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) das Verwaltungs- und Verfügungsrecht über das OGAW- Sondervermögen DigiTrends Aktienfonds gemäß § 100b des Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) in Verbindung mit § 22 der Allgemeinen Anlagebedingungen auf die Universal-Investment-Gesellschaft mbH, Theodor-Heuss-Allee 70, 60486 Frankfurt am Main.

Im Zusammenhang mit dem Übertrag des Verwaltungsrechts auf die Universal-Investment-Gesellschaft mbH wird ein Rumpfgeschäftsjahr eingelegt und in diesem Sinne wird, mit Wirkung zum 1. September 2022, §8 der Besonderen Anlagebedingungen wie folgt erweitert:

„Für den Zeitraum vom 1. Juni 2022 bis zum 31. August 2022 sowie für den Zeitraum vom 1. September 2022 bis zum 31. Mai 2023 wird ein Rumpfgeschäftsjahr eingelegt.“

Die Anpassung der Besonderen Anlagebedingungen wurde ebenfalls von der BaFin genehmigt.

 

Grevenmacher, den 12. September 2022

Der Vorstand der Axxion S.A.

Die in diesem Bericht enthaltenen Zahlen und Angaben sind vergangenheitsbezogen und geben keine Hinweise auf zukünftige Entwicklungen.

Vermögensübersicht zum 31. Mai 2022

Tageswert
in EUR
% Anteil am
Fondsvermögen
I. Vermögensgegenstände 13.011.407,41 100,25
1. Aktien 12.915.226,10 99,51
Australien 1.800.070,00 13,87
Belgien 5.440,00 0,04
Bundesrep. Deutschland 2.023.005,00 15,59
Dänemark 244.445,34 1,88
Frankreich 931.440,00 7,18
Großbritannien 863.709,59 6,65
Israel 512.477,24 3,95
Japan 605.878,08 4,67
Niederlande 328.416,35 2,53
Norwegen 334.109,74 2,57
Schweden 625.508,75 4,82
Schweiz 567.397,25 4,37
USA 4.073.328,76 31,39
2. Bankguthaben 82.807,92 0,64
3. Sonstige Vermögensgegenstände 13.373,39 0,10
II. Verbindlichkeiten -33.031,15 -0,25
III. Fondsvermögen 12.978.376,26 100,00

Vermögensaufstellung zum 31. Mai 2022

Gattungsbezeichnung
ISIN
Markt
Stück bzw.
Anteile bzw.
Whg. in 1.000
Bestand
31.05.2022
Käufe/​
Zugänge
Verkäufe/​
Abgänge
Kurs Kurswert
in EUR
% des
Fonds-
vermögens
im Berichtszeitraum
Bestandspositionen EUR 12.915.226,10 99,51
Amtlich gehandelte Wertpapiere EUR 12.161.856,77 93,71
Aktien
Appen Ltd. Registered Shares o.N.
AU000000APX3
STK 5.400 AUD 6,4500 23.319,18 0,18
Brainchip Holdings Ltd. Registered Shares o.N.
AU000000BRN8
STK 1.700.000 1.770.000 700.000 AUD 1,1350 1.291.827,91 9,95
Weebit Nano Ltd. Registered Shares o.N.
AU000000WBT5
STK 282.926 212.926 AUD 2,5600 484.922,91 3,74
Meyer Burger Technology AG Nam.-Aktien SF -,05
CH0108503795
STK 500.000 500.000 115.000 CHF 0,4488 218.553,69 1,68
Sonova Holding AG Namens-Aktien SF 0,05
CH0012549785
STK 400 410 513 CHF 339,0000 132.067,20 1,02
Christian Hansen Holding AS Navne-Aktier DK 10
DK0060227585
STK 3.500 2.500 DKK 519,6000 244.445,34 1,88
AIXTRON SE Namens-Aktien o.N.
DE000A0WMPJ6
STK 9.000 13.000 4.000 EUR 27,4400 246.960,00 1,90
BE Semiconductor Inds N.V. Aandelen op Naam EO-,01
NL0012866412
STK 3.000 3.000 EUR 56,9600 170.880,00 1,32
Bone Therapeutics S.A. Actions au Porteur o.N.
BE0974280126
STK 20.000 EUR 0,2720 5.440,00 0,04
Fresenius Medical Care KGaA Inhaber-Aktien o.N.
DE0005785802
STK 6.900 6.900 1.400 EUR 56,6400 390.816,00 3,01
Infineon Technologies AG Namens-Aktien o.N.
DE0006231004
STK 12.000 9.250 EUR 28,9400 347.280,00 2,68
KION GROUP AG Inhaber-Aktien o.N.
DE000KGX8881
STK 2.200 2.200 EUR 45,6700 100.474,00 0,77
McPhy Energy S.A. Actions Port. EO 0,12
FR0011742329
STK 17.000 17.000 EUR 15,3500 260.950,00 2,01
Nordex SE Inhaber-Aktien o.N.
DE000A0D6554
STK 21.000 26.000 5.000 EUR 10,9950 230.895,00 1,78
OHB SE Inhaber-Aktien o.N.
DE0005936124
STK 7.000 5.800 EUR 34,9000 244.300,00 1,88
Siemens Healthineers AG Namens-Aktien o.N.
DE000SHL1006
STK 5.000 3.000 800 EUR 55,8800 279.400,00 2,15
Sif Holding N.V. Registered Shares EO -,20
NL0011660485
STK 11.000 11.000 EUR 10,4000 114.400,00 0,88
SLM Solutions Group AG Inhaber-Aktien o.N.
DE000A111338
STK 18.000 13.100 EUR 10,1600 182.880,00 1,41
Soitec S.A. Actions au Porteur EO 2
FR0013227113
STK 2.000 2.000 EUR 170,8000 341.600,00 2,63
IP Group PLC Registered Shares LS -,02
GB00B128J450
STK 360.000 290.000 70.000 GBP 0,8715 368.936,61 2,84
Oxford Instruments PLC Registered Shares LS -,05
GB0006650450
STK 11.000 23.300 14.500 GBP 22,2500 287.809,12 2,22
Murata Manufacturing Co. Ltd. Registered Shares o.N.
JP3914400001
STK 7.500 6.500 JPY 8.300,0000 451.741,65 3,48
Taiyo Yuden Co. Ltd. Registered Shares o.N.
JP3452000007
STK 4.000 3.100 JPY 5.310,0000 154.136,43 1,19
NEL ASA Navne-Aksjer NK -,20
NO0010081235
STK 230.000 230.000 NOK 14,6250 334.109,74 2,58
BioGaia AB Namn-Aktier B o.N.
SE0017769995
STK 16.000 16.000 SEK 96,3500 147.080,99 1,13
Hexagon AB Namn-Aktier B (fria) o.N.
SE0015961909
STK 23.000 23.000 SEK 118,9000 260.912,29 2,01
Analog Devices Inc. Registered Shares DL -,166
US0326541051
STK 1.800 1.100 USD 168,4000 282.985,58 2,18
Azenta Inc. Registered Shares DL -,01
US1143401024
STK 1.100 400 300 USD 76,6400 78.704,20 0,61
Camtek Ltd. Registered Shares o.N.
IL0010952641
STK 8.000 8.000 USD 29,5300 220.548,01 1,70
Check Point Software Techs Ltd Registered Shares IS -,01
IL0010824113
STK 2.500 2.500 1.200 USD 125,0800 291.929,23 2,25
Cloudflare Inc. Registered Shs Cl.A DL -,001
US18915M1071
STK 2.400 2.400 USD 56,0000 125.472,62 0,97
CRISPR Therapeutics AG Nam.-Aktien SF 0,03
CH0334081137
STK 4.000 3.025 USD 58,0500 216.776,36 1,67
Danaher Corp. Registered Shares DL -,01
US2358511028
STK 600 380 USD 263,8200 147.777,62 1,14
Entegris Inc. Registered Shares DL -,01
US29362U1043
STK 1.900 400 USD 110,9600 196.820,24 1,52
Everspin Technologies Inc. Registered Shares DL -,0001
US30041T1043
STK 10.500 25.000 30.000 USD 6,1000 59.795,55 0,46
Exact Sciences Corp. Registered Shares DL -,01
US30063P1057
STK 4.050 2.850 USD 49,8100 188.330,77 1,45
Illumina Inc. Registered Shares DL -,01
US4523271090
STK 670 370 USD 239,4800 149.793,77 1,16
Infinera Corp. Registered Shares DL -,001
US45667G1031
STK 34.000 34.000 USD 5,7300 181.879,29 1,40
IonQ Inc. Reg. Shares Cl.A DL-,0001
US46222L1089
STK 10.000 10.000 USD 5,7500 53.680,62 0,41
Itron Inc. Registered Shares o.N.
US4657411066
STK 4.500 4.500 USD 51,6100 216.818,37 1,67
Keysight Technologies Inc. Registered Shares DL -,01
US49338L1035
STK 950 350 USD 145,6000 129.132,24 1,00
KLA Corp. Registered Shares DL 0,001
US4824801009
STK 800 450 USD 364,8500 272.492,18 2,10
Laboratory Corp.of Amer. Hldgs Registered Shares DL -,10
US50540R4092
STK 550 USD 246,7200 126.682,54 0,98
Lightwave Logic Inc. Registered Shares o.N.
US5322751042
STK 8.800 8.800 USD 8,0100 65.805,91 0,51
NVE Corp. Registered Shares New DL -,01
US6294452064
STK 6.700 4.950 USD 49,4600 309.370,30 2,38
Onto Innovation Inc. Registered Shares o.N.
US6833441057
STK 3.000 3.000 USD 80,3800 225.122,53 1,73
Palantir Technologies Inc. Registered Shares o.N.
US69608A1088
STK 9.000 3.500 USD 8,6800 72.930,96 0,56
Plug Power Inc. Registered Shares DL -,01
US72919P2020
STK 3.000 3.000 USD 18,4800 51.757,46 0,40
Qorvo Inc. Registered Shares DL -,0001
US74736K1016
STK 2.700 2.500 400 USD 111,7500 281.683,24 2,17
Schrodinger Inc. Registered Shares DL -,01
US80810D1037
STK 4.500 3.750 USD 25,8400 108.556,22 0,84
Stryker Corp. Registered Shares DL -,10
US8636671013
STK 800 630 USD 234,5000 175.138,87 1,35
Synopsys Inc. Registered Shares DL -,01
US8716071076
STK 655 255 300 USD 319,2000 195.188,35 1,50
Teradyne Inc. Registered Shares DL -,125
US8807701029
STK 3.700 2.650 USD 109,2600 377.409,33 2,91
Yandex N.V. Registered Shs Cl.A DL -,01
NL0009805522
STK 6.200 3.700 USD 7,4525 43.136,35 0,33
An organisierten Märkten zugelassene oder in diese einbezogene Wertpapiere EUR 753.369,33 5,80
Aktien
Carbios S.A. Actions au Porteur EO -,70 FR0011648716 STK 9.500 7.500 EUR 34,6200 328.890,00 2,53
IQE PLC Registered Shares LS -,01 GB0009619924 STK 500.000 330.000 GBP 0,3520 206.963,86 1,59
Cell Impact AB Namn-Aktier o.N. SE0017885379 STK 114.362 114.362 SEK 14,8200 161.701,78 1,25
Soltech Energy Sweden AB Namn-Aktier o.N. SE0005392537 STK 30.000 30.000 SEK 19,5000 55.813,69 0,43
Summe Wertpapiervermögen EUR 12.915.226,10 99,51
Bankguthaben /​ Bankverbindlichkeiten EUR 82.807,92 0,64
Kassenbestände EUR 82.807,92 0,64
Verwahrstelle EUR 10.371,11 10.371,11 0,08
GBP 55.835,62 65.658,84 0,51
SEK 40.582,40 3.871,89 0,03
USD 3.112,85 2.906,08 0,02
Sonstige Vermögensgegenstände EUR 13.373,39 0,10
Dividendenansprüche EUR 13.373,39 13.373,39 0,10
Sonstige Verbindlichkeiten EUR -33.031,15 -0,25
Verwaltungsvergütung EUR -18.540,57 -18.540,57 -0,14
Verwahrstellenvergütung EUR -2.172,25 -2.172,25 -0,01
Prüfungskosten EUR -8.737,00 -8.737,00 -0,07
Sonstige Kosten EUR -3.581,33 -3.581,33 -0,03
Fondsvermögen EUR 12.978.376,26 100,00 1)
DigiTrends Aktienfonds A
Anzahl Anteile STK 104.880
Anteilwert EUR 109,72
DigiTrends Aktienfonds E
Anzahl Anteile STK 11.509
Anteilwert EUR 127,82

1) Durch Rundung der Prozent-Anteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein.

Sofern das Sondervermögen im Berichtszeitraum andere Investmentanteile (Zielfonds) hielt, können weitere Kosten, Gebühren und Vergütungen auf Ebene der Zielfonds angefallen sein.

Wertpapierkurse bzw. Marktsätze

Devisenkurse (in Mengennotiz)

per 31.05.2022
Australische Dollar (AUD) 1,4936200 = 1 Euro (EUR)
Schweizer Franken (CHF) 1,0267500 = 1 Euro (EUR)
Dänische Kronen (DKK) 7,4397000 = 1 Euro (EUR)
Britische Pfund (GBP) 0,8503900 = 1 Euro (EUR)
Japanische Yen (JPY) 137,8000000 = 1 Euro (EUR)
Norwegische Kronen (NOK) 10,0678000 = 1 Euro (EUR)
Schwedische Kronen (SEK) 10,4813000 = 1 Euro (EUR)
US-Dollar (USD) 1,0711500 = 1 Euro (EUR)

Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen

– Käufe und Verkäufe in Wertpapieren, Investmentanteilen und Schuldscheindarlehen (Marktzuordnung zum Berichtsstichtag)

Gattungsbezeichnung ISIN Stück bzw. Anteile
Whg. in 1.000
Käufe
bzw.
Zugänge
Verkäufe
bzw.
Abgänge
Volumen
in 1.000
Amtlich gehandelte Wertpapiere
Aktien
ADVA Optical Networking SE Inhaber-Aktien o.N. DE0005103006 STK 30.000 30.000
Arista Networks Inc. Registered Shares DL -,0001 US0404131064 STK 330
CyberArk Software Ltd. Registered Shares IS -,01 IL0011334468 STK 600
IAR Systems Group AB Namn-Aktier B SK 10 SE0005851706 STK 5.000
Inseego Corp. Registered Shares DL -,001 US45782B1044 STK 18.000 27.000
Pagerduty Inc. Registered Shs DL-,000005 US69553P1003 STK 2.600 5.000
Palo Alto Networks Inc. Registered Shares DL -,0001 US6974351057 STK 300
Siemens Energy AG Namens-Aktien o.N. DE000ENER6Y0 STK 4.000 4.000
Siemens Gamesa Renew. En. S.A. Acciones Port. EO -,17 ES0143416115 STK 10.000 10.000
Xilinx Inc. Registered Shares DL -,01 US9839191015 STK 500 1.250
An organisierten Märkten zugelassene oder in diese einbezogene Wertpapiere
Aktien
BioGaia AB Namn-Aktier B SK 1 SE0000470395 STK 3.200
Cell Impact AB Namn-Aktier B (Em.12/​21-1)o.N. SE0017133531 STK 24.570 24.570
Cell Impact AB Namn-Aktier B o.N. SE0005003217 STK 114.362 114.362
cyan AG Inhaber-Aktien o.N. DE000A2E4SV8 STK 250 1.250
Nichtnotierte Wertpapiere
Sonstige Beteiligungswertpapiere
Cell Impact AB Anrechte 23.12.2021 SE0017133523 STK 86.000 86.000
CYAN AG Inhaber-Bezugsrechte 15.09.2021 DE000A3E5DM5 STK 1.000 1.000
Weebit Nano Ltd. Anrechte 29.11.2021 AU0000187494 STK 2.926 2.926
Derivate
(In Opening-Transaktionen umgesetzte Optionsprämien bzw. Volumen der Optionsgeschäfte, bei Optionsscheinen Angabe der Käufe und Verkäufe)
Terminkontrakte
Aktienindex-Terminkontrakte
Gekaufte Kontrakte:
(Basiswert(e): NASDAQ-100) EUR 521,35
Verkaufte Kontrakte:
(Basiswert(e): NASDAQ-100) EUR 9.889,54

DigiTrends Aktienfonds A

Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich)
für den Zeitraum vom 1. Juni 2021 bis 31. Mai 2022

I. Erträge
1. Dividenden inländischer Aussteller EUR 19.945,38
2. Dividenden ausländischer Aussteller (vor QSt) EUR 67.371,65
3. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland EUR 4,63
4. Abzug ausländischer Quellensteuer EUR -17.873,26
5. Sonstige Erträge EUR 644,63
Summe der Erträge EUR 70.093,03
II. Aufwendungen
1. Verwaltungsvergütung EUR -268.620,24
davon Performancegebühr EUR -51.087,94
2. Verwahrstellenvergütung EUR -11.245,19
3. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten EUR -20.433,21
4. Sonstige Aufwendungen EUR -8.640,86
Summe der Aufwendungen EUR -308.939,50
III. Ordentlicher Nettoertrag EUR -238.846,47
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne EUR 1.833.477,09
2. Realisierte Verluste EUR -1.103.665,85
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften EUR 729.811,24
V. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 490.964,77
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne EUR 718.710,96
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste EUR -2.510.328,99
VI. Nettoveränderung des nicht realisierten Ergebnisses des Geschäftsjahres EUR -1.791.618,03
VII. Ergebnis des Geschäftsjahres EUR -1.300.653,26

DigiTrends Aktienfonds E

Ertrags- und Aufwandsrechnung (inkl. Ertragsausgleich)
für den Zeitraum vom 1. Juni 2021 bis 31. Mai 2022

I. Erträge
1. Dividenden inländischer Aussteller EUR 2.549,76
2. Dividenden ausländischer Aussteller (vor QSt) EUR 8.616,81
3. Zinsen aus Liquiditätsanlagen im Inland EUR 0,59
4. Abzug ausländischer Quellensteuer EUR -2.286,15
5. Sonstige Erträge EUR 82,41
Summe der Erträge EUR 8.963,42
II. Aufwendungen
1. Verwaltungsvergütung EUR -35.713,32
davon Performancegebühr EUR -7.924,12
2. Verwahrstellenvergütung EUR -1.438,67
3. Prüfungs- und Veröffentlichungskosten EUR -2.612,06
4. Sonstige Aufwendungen EUR -1.107,45
Summe der Aufwendungen EUR -40.871,50
III. Ordentlicher Nettoertrag EUR -31.908,08
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte Gewinne EUR 230.609,77
2. Realisierte Verluste EUR -137.223,50
Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften EUR 93.386,27
V. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 61.478,19
1. Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne EUR 139.810,00
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste EUR -304.072,97
VI. Nettoveränderung des nicht realisierten Ergebnisses des Geschäftsjahres EUR -164.262,97
VII. Ergebnis des Geschäftsjahres EUR -102.784,78

DigiTrends Aktienfonds A

Entwicklung des Sondervermögens

2021/​2022
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres EUR 3.269.109,30
1. Mittelzufluss (netto) EUR 9.338.679,20
a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen EUR 10.506.583,34
b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen EUR -1.167.904,14
2. Ertragsausgleich/​Aufwandsausgleich EUR 200.161,27
3. Ergebnis des Geschäftsjahres EUR -1.300.653,26
davon nicht realisierte Gewinne EUR 718.710,96
davon nicht realisierte Verluste EUR -2.510.328,99
II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres EUR 11.507.296,51

DigiTrends Aktienfonds E

Entwicklung des Sondervermögens

2021/​2022
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des Geschäftsjahres EUR 1.266.804,57
1. Mittelzufluss (netto) EUR 306.364,59
a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-Verkäufen EUR 552.939,23
b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-Rücknahmen EUR -246.574,64
2. Ertragsausgleich/​Aufwandsausgleich EUR 695,37
3. Ergebnis des Geschäftsjahres EUR -102.784,78
davon nicht realisierte Gewinne EUR 139.810,00
davon nicht realisierte Verluste EUR -304.072,97
II. Wert des Sondervermögens am Ende des Geschäftsjahres EUR 1.471.079,75

DigiTrends Aktienfonds A

Verwendung der Erträge des Sondervermögens

Berechnung der Ausschüttung (insgesamt und je Anteil) 1)

insgesamt je Anteil
I. Für die Ausschütttung verfügbar EUR 1.774.904,39 16,92
1. Vortrag aus dem Vorjahr EUR 1.283.939,62 12,24
2. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 490.964,77 4,68
3. Zuführung aus dem Sondervermögen EUR 0,00 0,00
II. Nicht für die Ausschüttung verwendet EUR 1.774.904,39 16,92
1. Der Wiederanlage zugeführt EUR 48.809,92 0,47
2. Vortrag auf neue Rechnung EUR 1.726.094,48 16,46
III. Gesamtausschüttung 2) EUR 0,00 0,00
1. Zwischenausschüttung EUR 0,00 0,00
2. Endausschüttung EUR 0,00 0,00

1) Bei der Verwendungsrechnung handelt es sich um eine Stichtagsbetrachtung zum Geschäftsjahresende. Die ausmachenden Beträge wurden auf Grundlage der Anzahl umlaufender Anteile zum 31.05.2022 berechnet.
2) Bei den für die Gesamtausschüttung angegebenen Beträgen handelt es sich um Bruttobeträge (inkl. Kapitalertragssteuer und Solidaritätszuschlag).

DigiTrends Aktienfonds E

Verwendung der Erträge des Sondervermögens

Berechnung der Ausschüttung (insgesamt und je Anteil) 1)

insgesamt je Anteil
I. Für die Ausschütttung verfügbar EUR 267.231,39 23,22
1. Vortrag aus dem Vorjahr EUR 205.753,20 17,88
2. Realisiertes Ergebnis des Geschäftsjahres EUR 61.478,19 5,34
3. Zuführung aus dem Sondervermögen EUR 0,00 0,00
II. Nicht für die Ausschüttung verwendet EUR 267.231,39 23,22
1. Der Wiederanlage zugeführt EUR 46.569,43 4,05
2. Vortrag auf neue Rechnung EUR 220.661,96 19,17
III. Gesamtausschüttung 2) EUR 0,00 0,00
1. Zwischenausschüttung EUR 0,00 0,00
2. Endausschüttung EUR 0,00 0,00

1) Bei der Verwendungsrechnung handelt es sich um eine Stichtagsbetrachtung zum Geschäftsjahresende. Die ausmachenden Beträge wurden auf Grundlage der Anzahl umlaufender Anteile zum 31.05.2022 berechnet.
2) Bei den für die Gesamtausschüttung angegebenen Beträgen handelt es sich um Bruttobeträge (inkl. Kapitalertragssteuer und Solidaritätszuschlag).

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre

DigiTrends Aktienfonds A

Geschäftsjahr Umlaufende Anteile am
Ende des Geschäftsjahres
Fondsvermögen am
Ende des Geschäftsjahres
Anteilwert am
Ende des Geschäftsjahres
31.05.2019 Stück 36.504 EUR 2.867.117,75 EUR 78,54
31.05.2020 Stück 24.266 EUR 2.129.089,36 EUR 87,74
31.05.2021 Stück 27.848 EUR 3.269.109,30 EUR 117,39
31.05.2022 Stück 104.880 EUR 11.507.296,51 EUR 109,72

DigiTrends Aktienfonds E

Geschäftsjahr Umlaufende Anteile am
Ende des Geschäftsjahres
Fondsvermögen am
Ende des Geschäftsjahres
Anteilwert am
Ende des Geschäftsjahres
31.05.2020 *) Stück 4.995 EUR 518.497,24 EUR 103,80
31.05.2021 Stück 9.256 EUR 1.266.804,57 EUR 136,86
31.05.2022 Stück 11.509 EUR 1.471.079,75 EUR 127,82

*) Datum der Gründung der Anteilklasse 02.01.2020

Anteilklassen im Überblick

Merkmal Anteilklasse A Anteilklasse E
Wertpapierkennnummer A0YAEH A2PWS7
ISIN-Code DE000A0YAEH5 DE000A2PWS72
Anteilklassenwährung Euro Euro
Erstausgabepreis 100,- EUR 100,- EUR
Erstausgabedatum 12. Juli 2010 2. Januar 2020
Ertragsverwendung ausschüttend ausschüttend
Ausgabeaufschlag keiner bis zu 5,00%
Rücknahmeabschlag keiner keiner
Mindestanlagesumme keine keine
Verwaltungsvergütung bis zu 2,20% p.a. (derzeit: bis zu 1,78% p.a.) bis zu 2,20% p.a. (derzeit: bis zu 1,78% p.a.)

Anhang zum Jahresbericht
zum 31. Mai 2022

Erläuterung 1 – Wesentliche Rechnungslegungsgrundsätze

a)

Allgemeine Regeln für die Vermögensbewertung

Vermögensgegenstände, die zum Handel an einer Börse zugelassen sind oder an einem anderen organisierten Markt zugelassen oder in diesen einbezogen sind, sowie Bezugsrechte für den Fonds werden zum letzten verfügbaren handelbaren Kurs, der eine verlässliche Bewertung gewährleistet, bewertet, sofern im Abschnitt „Besondere Regeln für die Bewertung einzelner Vermögensgegenstände“ des Verkaufsprospektes nicht anders angegeben.

Vermögensgegenstände, die weder zum Handel an Börsen zugelassen sind noch in einem anderen organisierten Markt zugelassen oder in diesen einbezogen sind oder für die kein handelbarer Kurs verfügbar ist, werden zu dem aktuellen Verkehrswert bewertet, der bei sorgfältiger Einschätzung nach geeigneten Bewertungsmodellen unter Berücksichtigung der aktuellen Marktgegebenheiten angemessen ist, sofern im Abschnitt „Besondere Regeln für die Bewertung einzelner Vermögensgegenstände“ des Verkaufsprospekts nicht anders angegeben.

Für die Bewertung von Schuldverschreibungen, die nicht zum Handel an einer Börse zugelassen oder an einem anderen organisierten Markt zugelassen oder in diesen einbezogen sind (z. B. nicht notierte Anleihen, Commercial Papers und Einlagenzertifikate), und für die Bewertung von Schuldscheindarlehen werden die für vergleichbare Schuldverschreibungen und Schuldscheindarlehen vereinbarten Preise und gegebenenfalls die Kurswerte von Anleihen vergleichbarer Emittenten mit entsprechender Laufzeit und Verzinsung herangezogen, erforderlichenfalls mit einem Abschlag zum Ausgleich der geringeren Veräußerbarkeit.

Die zu dem Fonds gehörenden Optionsrechte und Verbindlichkeiten aus einem Dritten eingeräumten Optionsrechten, die zum Handel an einer Börse zugelassen oder an einem anderen organisierten Markt zugelassen oder in diesen einbezogen sind, werden zu dem jeweils letzten verfügbaren handelbaren Kurs, der eine verlässliche Bewertung gewährleistet, bewertet.

Das gleiche gilt für Forderungen und Verbindlichkeiten aus für Rechnung des Fonds verkauften Terminkontrakten. Die zu Lasten des Fonds geleisteten Einschüsse werden unter Einbeziehung der am Börsentag festgestellten Bewertungsgewinne und Bewertungsverluste zum Wert des Fonds hinzugerechnet.

Bankguthaben werden grundsätzlich zu ihrem Nennwert zuzüglich zugeflossener Zinsen bewertet.

Festgelder werden zum Verkehrswert bewertet, sofern das Festgeld jederzeit kündbar ist und die Rückzahlung bei der Kündigung nicht zum Nennwert zuzüglich Zinsen erfolgt.

Anteile an Investmentvermögen werden grundsätzlich mit ihrem letzten festgestellten Rücknahmepreis angesetzt oder zum letzten verfügbaren handelbaren Kurs, der eine verlässliche Bewertung gewährleistet. Stehen diese Werte nicht zur Verfügung, werden Anteile an Investmentvermögen zu dem aktuellen Verkehrswert bewertet, der bei sorgfältiger Einschätzung nach geeigneten Bewertungsmodellen unter Berücksichtigung der aktuellen Marktgegebenheiten angemessen ist.

Für Rückerstattungsansprüche aus Darlehensgeschäften ist der jeweilige Kurswert der als Darlehen übertragenen Vermögensgegenstände maßgebend.

b)

Realisierte Nettogewinne/​-verluste aus Wertpapierverkäufen

Die aus dem Verkauf und der Veräußerung von Wertpapieren realisierten Gewinne und Verluste werden auf der Grundlage der Methode der Durchschnittskosten der verkauften Wertpapiere berechnet.

c)

Umrechnung von Fremdwährungen

Auf ausländische Währung lautende Vermögensgegenstände werden unter Zugrundelegung des Bloomberg Fixing Kurses der Währung von 17.00 Uhr des Vortages in Euro umgerechnet.

d)

Einstandswerte der Wertpapiere im Bestand

Für Wertpapiere, die auf andere Währungen als die Währung des Fonds lauten, wird der Einstandswert auf der Grundlage der am Kauftag gültigen Wechselkurse errechnet.

e)

Bewertung der Devisentermingeschäfte

Nicht realisierte Gewinne oder Verluste, welche sich zum Berichtsdatum aus der Bewertung von offenen Devisentermingeschäften ergeben, werden zum Berichtsdatum aufgrund der Terminkurse für die restliche Laufzeit bestimmt und sind in der Vermögensaufstellung ausgewiesen.

f)

Bewertung von Terminkontrakten

Die Terminkontrakte werden zum letzten verfügbaren Kurs bewertet. Die nicht realisierten Werterhöhungen oder -minderungen werden in der Vermögensaufstellung eingetragen.

g)

Dividendenerträge

Dividenden werden am Ex-Datum gebucht. Dividendenerträge werden vor Abzug von Quellensteuer ausgewiesen.

h)

Bewertung der Verbindlichkeiten

Die zum Berichtsstichtag bestehenden Verbindlichkeiten werden mit ihrem Rückzahlungsbetrag angesetzt.

i)

Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne und Verluste

Die Ermittlung der Nettoveränderung der nicht realisierten Gewinne und Verluste erfolgt dadurch, dass in jedem Geschäftsjahr die in den Anteilpreis einfließenden Wertansätze der Vermögensgegenstände mit den jeweiligen historischen Anschaffungskosten verglichen werden, die Höhe der positiven Differenzen in die Summe der nicht realisierten Gewinne einfließt, die Höhe der negativen Differenzen in die Summe der nicht realisierten Verluste einfließt und aus dem Vergleich der Summenpositionen zum Ende des Geschäftsjahres mit den Summenpositionen zum Anfang des Geschäftsjahres die Nettoveränderungen ermittelt werden.

j)

Zusätzliche Informationen zum Bericht

Dieser Bericht wurde auf Basis des Nettoinventarwertes zum 31. Mai 2022 mit den letzten verfügbaren Kursen zum 31. Mai 2022 und unter Berücksichtigung aller Ereignisse, die sich auf die Rechnungslegung zum Berichtsstichtag am 31. Mai 2022 beziehen, erstellt.

Erläuterung 2 – Gebühren und Aufwendungen

Angaben zu Gebühren und Aufwendungen können dem aktuellen Verkaufsprospekt sowie den wesentlichen Anlegerinformationen („Key Investor Information Document“) entnommen werden.

Eine Übersicht der wesentlichen sonstigen Erträge und Aufwendungen kann der Erläuterung 8 entnommen werden.

Erläuterung 3 – Verwaltungsvergütung

Die Gesellschaft erhält für die Verwaltung des OGAW-Sondervermögens eine jährliche Vergütung in Höhe von bis zu 2,20% des Durchschnittswertes des OGAW-Sondervermögens. Der Durchschnittswert des OGAW-Sondervermögens wird börsentäglich errechnet. Die Vergütung wird monatlich anteilig erhoben.

Die Gesellschaft kann sich zur Umsetzung der Anlageziele eines Portfoliomanagers bedienen. Der Portfoliomanager erhält in diesem Fall eine jährliche Vergütung von bis zu 2,00% des Durchschnittwertes des OGAW-Sondervermögens, der börsentäglich errechnet wird. Die Vergütung wird durch die Verwaltungsvergütung gemäß dem vorstehenden Abschnitt abgegolten.

Die Gesellschaft kann sich bei der Umsetzung des Anlagekonzeptes einer Beratungs- oder Asset Management Gesellschaft bedienen. Die Vergütung der Beratungs- oder Asset Management Gesellschaft wird ebenfalls von der Verwaltungsvergütung gem. Absatz 1 abgedeckt.

Die Gesellschaft erhält ferner für die Anbahnung, Vorbereitung und Durchführung von Wertpapierdarlehensgeschäften und Wertpapierpensionsgeschäften für Rechnung des OGAW- Sondervermögens eine marktübliche Vergütung in Höhe von maximal einem Drittel der Bruttoerträge aus diesen Geschäften. Die im Zusammenhang mit der Vorbereitung und Durchführung von solchen Geschäften entstandenen Kosten einschließlich der an Dritte zu zahlenden Vergütungen trägt die Gesellschaft.

Diese Vergütungen verstehen sich zuzüglich einer etwaigen Mehrwertsteuer.

Erläuterung 4 – Performance Fee

Die Gesellschaft kann für die Verwaltung des Sondervermögens zusätzlich zu den Vergütungen gemäß Erläuterung 3 je ausgegebenen Anteil eine erfolgsabhängige Vergütung in Höhe von bis zu 10% des Betrages erhalten, um den der Anteilwert am Ende einer Abrechnungsperiode den Höchststand des Anteilwertes am Ende der fünf vorangegangenen Abrechnungsperioden übersteigt („High Water Mark“), jedoch insgesamt höchstens bis zu 5% des durchschnittlichen Nettoinventarwertes des Sondervermögens in der Abrechnungsperiode. Existieren für das Sondervermögen weniger als fünf vorangegangene Abrechnungsperioden, so werden bei der Berechnung des Vergütungsanspruchs alle vorangegangenen Abrechnungsperioden berücksichtigt, der aus den bewertungstäglichen Werten innerhalb der Abrechnungsperiode errechnet wird. In der ersten Abrechnungsperiode nach Auflegung des Sondervermögens tritt an die Stelle der High Water Mark der Anteilwert zu Beginn der ersten Abrechnungsperiode.

Die Abrechnungsperiode beginnt am 1. Januar und endet am 31. Dezember eines Kalenderjahres. Die erste Abrechnungsperiode beginnt mit der Auflegung des Sondervermögens und endet erst am zweiten 31. Dezember, der der Auflegung folgt.

Die Anteilwertentwicklung ist nach der BVI Methode2 zu berechnen.

Entsprechend dem Ergebnis einer täglichen Berechnung wird eine rechnerisch angefallene erfolgsabhängige Vergütung im Sondervermögen je ausgegebenen Anteil zurückgestellt oder eine bereits gebuchte Rückstellung entsprechend aufgelöst. Aufgelöste Rückstellungen fallen dem Sondervermögen zu. Eine erfolgsabhängige Vergütung kann nur entnommen werden, soweit entsprechende Rückstellungen gebildet wurden.

Diese Vergütung versteht sich zuzüglich einer etwaigen Mehrwertsteuer.

2 Eine Erläuterung der BVI-Methode wird auf der Homepage des BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V. veröffentlicht (www.bvi.de).

Erläuterung 5 – Verwahrstellenvergütung

Die Verwahrstelle erhält für Ihre Tätigkeit eine jährliche Vergütung von bis zu 0,30% des Durchschnittswertes des OGAW-Sondervermögens, der börsentäglich errechnet wird. Die Vergütung wird monatlich anteilig erhoben.

Diese Vergütung versteht sich zuzüglich einer etwaigen Mehrwertsteuer.

Erläuterung 6 – Ertragsverwendung

Nach Maßgabe der Gesellschaft werden die Erträge des Sondervermögens ausgeschüttet.

Für die ausschüttenden Anteilklassen schüttet die Gesellschaft grundsätzlich die während des Geschäftsjahres auf die jeweilige Anteilklasse entfallenden für Rechnung des OGAW- Sondervermögens angefallenen und nicht zur Kostendeckung verwendeten Zinsen, Dividenden und sonstige Erträge – unter Berücksichtigung des zugehörigen Ertragsausgleichs – aus. Realisierte Veräußerungsgewinne – unter Berücksichtigung des zugehörigen Ertragsausgleichs – können anteilig ebenfalls zur Ausschüttung herangezogen werden.

Ausschüttbare anteilige Erträge gemäß dem vorstehenden Abschnitt können zur Ausschüttung in späteren Geschäftsjahren insoweit vorgetragen werden, als die Summe der vorgetragenen Erträge 15% des jeweiligen Wertes des OGAW-Sondervermögens zum Ende des Geschäftsjahres nicht übersteigt. Erträge aus Rumpfgeschäftsjahren können vollständig vorgetragen werden.

Im Interesse der Substanzerhaltung können anteilige Erträge teilweise, in Sonderfällen auch vollständig zur Wiederanlage im OGAW-Sondervermögen bestimmt werden.

Die Ausschüttung erfolgt jährlich innerhalb von vier Monaten nach Schluss des Geschäftsjahres. Zwischenausschüttungen sind möglich.

Erläuterung 7 – Angaben nach der Derivateordnung

Das durch Derivate erzielte Exposure: 0,00 EUR
Vertragspartner für derivative Geschäfte: Donner & Reuschel AG

 

Bestand der Wertpapiere am Fondsvermögen (in %): 99,51%
Bestand der Derivate am Fondsvermögen (in %): 0,00%

Die Auslastung der Obergrenze für das Marktrisikopotenzial wurde für dieses Sondervermögen gemäß der Derivateverordnung nach dem „qualifizierten Ansatz“ ermittelt:

Angaben nach dem qualifizierten Ansatz

durchschnittlicher potenzieller Risikobetrag 89,77
größter potenzieller Risikobetrag 128,88
kleinster potenzieller Risikobetrag 58,43
Maximale Hebelwirkung (Leverage) aus der Nutzung von Derivaten: 3,00
Hebel nach Committment-Methode:
Hebel nach Brutto-Methode: 1,00

Zusammensetzung des Vergleichsvermögens:

100,00% MDAX

Parameter, die zur „Value at Risk”-Berechnung herangezogen wurden

Kalkulationsmodell Historische Simulation
Konfidenzniveau 99%
Unterstellte Haltedauer 20 Tage
Länge der historischen Zeitreihe 1 Jahr

Erläuterung 8 – Angaben zur Transparenz und zur Gesamtkostenquote gemäß §16 KARBV

Umlaufende Anteile und Anteilwert

Anzahl Anteile Anteilwert
DigiTrends Aktienfonds A 104.880 109,72 EUR
DigiTrends Aktienfonds E 11.509 127,82 EUR

Gesamtkostenquote (in %) gemäß §101 (2) Nr. 1 KAGB

Gesamtkostenquote (TER) Performance Fee
DigiTrends Aktienfonds A 2,02% 0,37%
DigiTrends Aktienfonds E 2,06% 0,51%

Die Gesamtkostenquote drückt die Summe der Kosten und Gebühren als Prozentsatz des durchschnittlichen Fondsvolumens innerhalb eines Geschäftsjahres aus. Sie beinhaltet keine Nebenkosten und Kosten, die beim Erwerb und der Veräußerung von Vermögensgegenständen entstehen (Transaktionskosten). Die Gesamtkostenquote wird in den „Wesentlichen Anlegerinformationen“ („Key Investor Information Document“) als sogenannte „laufende Kosten“ veröffentlicht.

Pauschalgebühren gemäß §101 (2) Nr. 2 KAGB

An die Gesellschaft oder Dritte gezahlte Pauschalgebühren: EUR 0,00

Rückvergütungen

Der Verwaltungsgesellschaft fließen keine Rückvergütungen der aus dem Sondervermögen an die Verwahrstelle oder an Dritte geleisteten Vergütungen und Aufwandserstattungen zu.

Vermittlerprovisionen

Die Gesellschaft gewährt an Vermittler, z.B. Kreditinstitute, wiederkehrend – meist jährlich – Vermittlungsentgelte als so genannte „Vermittlungsfolgeprovisionen“.

Kosten aus Investmentanteilen

Sofern der Fonds in Anteile eines anderen Investmentfonds (Zielfonds) investiert, können für die erworbenen Zielfondsanteile zusätzliche Verwaltungsgebühren anfallen.

Im Berichtszeitraum war das Sondervermögen in keine Investmentfonds (Zielfonds) investiert.

Wesentliche sonstige Erträge und Aufwendungen

 

DigiTrends Aktienfonds A

Wesentliche sonstige Aufwendungen
Risikomanagementgebühr -4.413,62 EUR
Zinsaufwand Bankkoten (negative Habenzinsen) -3.580,65 EUR

DigiTrends Aktienfonds E

Wesentliche sonstige Aufwendungen
Risikomanagementgebühr -565,29 EUR
Zinsaufwand Bankkoten (negative Habenzinsen) -459,06 EUR

Transaktionskosten

Für das Geschäftsjahr vom 1. Juni 2021 bis zum 31. Mai 2022 belaufen sich diese Kosten auf:

Transaktionskosten
DigiTrends Aktienfonds A 22.215,85 EUR
DigiTrends Aktienfonds E 3.975,34 EUR

Bei Transaktionen, welche nicht direkt mit der Verwahrstelle abgeschlossen werden, werden die Abwicklungskosten dem Fonds monatlich gebündelt belastet. Diese Kosten sind in dem Konto „Sonstige Aufwendungen“ enthalten.

Jedoch enthalten die Transaktionspreise der Wertpapiere separat in Rechnung gestellte Kosten, die in den realisierten und nicht realisierten Werterhöhungen oder -minderungen inbegriffen sind.

Erläuterung 9 – Offenlegung gemäß § 101 Abs. 2 Nr. 5 Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) i. V. m. § 134c Abs. 4 Aktiengesetz (AktG)

Angaben über wesentliche mittel- bis langfristige Risiken

Nachfolgend werden die verschiedenen mittel- und langfristen Risiken dargestellt, die mit einer Anlage in Aktien typischerweise verbunden sind. Diese Risiken können sich nachteilig auf den Anteilwert des Fonds, auf das vom Anleger investierte Kapital sowie auf die vom Anleger geplante Haltedauer der Fondsanlage auswirken.

Aktien unterliegen erfahrungsgemäß Kursschwankungen und somit auch dem Risiko von Kursrückgängen. Diese Kursschwankungen werden insbesondere durch die Geschäftsentwicklung des emittierenden Unternehmens sowie die Entwicklungen der Branche und der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung beeinflusst (Aktienrisiko).

Die Kurs- oder Marktwertentwicklung von Aktien hängt insbesondere von der Entwicklung der Kapitalmärkte ab, die wiederum von der allgemeinen Lage der Weltwirtschaft sowie den wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen in den jeweiligen Ländern beeinflusst wird (Marktrisiko).

Auf die allgemeine Kursentwicklung insbesondere an einer Börse können auch irrationale Faktoren wie Stimmungen, Meinungen und Gerüchte einwirken. Zudem unterliegen Investitionen in Aktien Risiken, die aus externen Faktoren wie etwa geopolitische Ereignisse, Naturkatastrophen, Epidemien, Terroranschläge, Kriege resultieren.

Die Veräußerbarkeit von Aktien kann potenziell eingeschränkt sein. Dies kann beispielsweise dazu führen, dass gegebenenfalls das investierte Kapital oder Teile hiervon für unbestimmte Zeit nicht zur Verfügung stehen (Liquiditätsrisiko).

Durch den Ausfall eines emittierenden Unternehmens /​Emittenten können Verluste entstehen. Das Emittentenrisiko beschreibt die Auswirkung der besonderen Entwicklungen des jeweiligen Emittenten, die neben den allgemeinen Tendenzen der Kapitalmärkte auf den Kurs eines Wertpapiers einwirken. Auch bei sorgfältiger Auswahl der Wertpapiere kann nicht ausgeschlossen werden, dass Verluste durch Vermögensverfall von Emittenten eintreten (Emittenten- bzw. Kontrahentenrisiko).

Die von der Axxion S.A. eingesetzten Risikomanagement-Systeme beinhalten eine ständige Risikocontrolling-Funktion, welche die Erfassung, Messung, Steuerung und Überwachung aller wesentlichen Risiken denen das Investmentvermögen ausgesetzt ist oder sein kann, umfasst.

Ist die Portfolioverwaltungsfunktion an einen Dritten ausgelagert, obliegt diesem die Managemententscheidung zur aktiven Anlagepolitik. Die vertraglichen Grundlagen für die Anlageentscheidung bzw. aktive Anlagepolitik des jeweiligen Portfolioverwalters – sofern zutreffend – finden sich in den vereinbarten Anlagebedingungen und Anlagerichtlinien des Fonds. Der Portfolioverwalter übt seine Tätigkeit im Rahmen dieser aus. Die Tätigkeit des Portfolioverwalters unterliegt der ständigen Risikocontrolling-Funktion der Axxion S.A.

Angaben über die Zusammensetzung des Portfolios, die Portfolioumsätze und die Portfolioumsatzkosten

Die Angaben zur Zusammensetzung des Portfolios sowie die Portfolioumsätze werden im Bericht unter „Vermögensaufstellung“ und „Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen“, die Portfolioumsatzkosten können dem Anhang des Berichts entnommen werden.

Angaben zur Berücksichtigung der mittel- bis langfristigen Entwicklung der Gesellschaft bei der Anlageentscheidung

Die Angaben zur Berücksichtigung der mittel- bis langfristigen Entwicklung der Gesellschaft bei der Anlageentscheidung werden im Tätigkeitsbericht im Rahmen der Anlageziele und deren Umsetzung gewürdigt.

Angaben zum Einsatz von Stimmrechtsberatern

Zum Einsatz von Stimmrechtsberatern informiert die Gesellschaft – sofern zutreffend – unter https:/​/​www.axxion.lu/​de/​anlegerinformationen.

Angaben zur Handhabung der Wertpapierleihe und zum Umgang mit Interessenkonflikten im Rahmen der Mitwirkung in den Gesellschaften, insbesondere durch Ausübung von Aktionärsrechten

Zum Umgang mit Interessenkonflikten im Rahmen der Mitwirkung in den Gesellschaften informiert die Gesellschaft – sofern zutreffend – unter https:/​/​www.axxion.lu/​de/​anlegerinformationen.

Derzeit werden im Sondervermögen keine Wertpapierleihgeschäfte getätigt. Werden zukünftig Wertpapierleihgeschäfte durchgeführt, werden Informationen zur Handhabung der Wertpapierleihe unter https:/​/​www.axxion.lu/​de/​anlegerinformationen zur Verfügung gestellt.

Erläuterung 10 – Angaben zur Mitarbeitervergütung der EU-Verwaltungsgesellschaft

Die Verwaltungsgesellschaft verfügt über ein Vergütungssystem, das sowohl die regulatorischen Anforderungen erfüllt, als auch das verantwortungsvolle und risikobewusste Verhalten der Mitarbeiter fördert. Das System ist so gestaltet, dass es mit einem soliden und wirksamen Risikomanagement vereinbar ist und nicht zur Übernahme von Risiken ermutigt. Das Vergütungssystem wird mindestens einmal jährlich durch einen Vergütungsausschuss auf seine Angemessenheit und die Einhaltung aller rechtlichen und regulatorischen Vorgaben überprüft.

Ziel der Gesellschaft ist es, mit einer markt- und leistungsgerechten Vergütung die Interessen des Unternehmens, der Gesellschafter und der Mitarbeiter gleichermaßen zu berücksichtigen und die nachhaltige und positive Entwicklung der Gesellschaft zu unterstützen. Die Vergütung der Mitarbeiter setzt sich aus einem angemessenen Jahresfestgehalt sowie einer möglichen variablen leistungs- und ergebnisorientierten Vergütung zusammen. Der Pool der variablen Vergütung wird durch den Aufsichtsrat unter Berücksichtigung der finanziellen Lage der Gesellschaft festgelegt, er kann nach pflichtgemäßem Ermessen auch reduziert oder gestrichen werden. Bei der Bemessung der variablen Vergütung werden u. a. die individuelle Leistung und das Risikobewusstsein berücksichtigt. Die Bemessung und Verteilung der Vergütung an die Mitarbeiter erfolgt durch den Vorstand. Die Vergütung der Vorstände und Risk Taker mit Kontrollfunktionen in leitender Funktion werden durch den Aufsichtsrat festgelegt. Für die Vorstände und Mitarbeiter, deren Tätigkeiten einen wesentlichen Einfluss auf das Gesamtrisikoprofil der Gesellschaft und der von ihr verwalteten Investmentvermögen haben, gelten darüber hinaus besondere Regelungen.

Gesamtsumme der im abgelaufenen Geschäftsjahr 2021 (Zeitraum vom 1. Januar 2021 bis zum 31. Dezember 2021) der Axxion S.A. gezahlten Mitarbeitervergütung:

davon feste Vergütung: TEUR 3.796
davon variable Vergütung: TEUR 450
Gesamtsumme: TEUR 4.246

 

Durchschnittliche Zahl der Mitarbeiter der Verwaltungsgesellschaft: 50 (inkl. Vorstände)

Summe der im abgelaufenen Geschäftsjahr 2021 der Axxion S.A. gezahlten Vergütungen an bestimmte Mitarbeitergruppen anteilig auf Basis der Fondsvermögen für das Sondervermögen DigiTrends Aktienfonds:

Vorstand: EUR 1.134
weitere Risk Taker: EUR 961
Mitarbeiter mit Kontrollfunktion: EUR 457
Mitarbeiter in gleicher Einkommensstufe wie Vorstand und Risk Taker: EUR n.a.
Gesamtsumme: EUR 2.552

Überprüfung der Angemessenheit des Vergütungssystems

Die Überprüfung des Vergütungssystems für das Geschäftsjahr 2021 fand im Rahmen der jährlichen Sitzung des Vergütungsausschusses statt. Dabei konnte zusammenfassend festgestellt werden, dass die Grundsätze der Vergütungsrichtlinie und aufsichtsrechtlichen Vorgaben an Vergütungssysteme eingehalten wurden. Zudem konnten keine Unregelmäßigkeiten festgestellt werden.

Die Vergütungsrichtlinie der Gesellschaft wurde im Jahr 2021 aktualisiert, weitere Einzelheiten der aktuellen Vergütungsrichtlinie können kostenlos auf der Internetseite der Verwaltungsgesellschaft www.axxion.lu unter der Rubrik Anlegerinformationen abgerufen werden.

Die Axxion S.A. hat das Portfoliomanagement des Fonds an die FV Frankfurter Vermögen GmbH ausgelagert.

Angaben zur Vergütung des delegierten Portfoliomanagers

Gesamtbetrag der Vergütungen, unterteilt in fixe und variable Vergütung und die Anzahl der Begünstigten der variablen Vergütung:

Gesamtbetrag der Vergütung: 645 TEUR
Gesamtbetrag der fixen Vergütung: 645 TEUR
Gesamtbetrag der variablen Vergütung: 0 TEUR
Anzahl der Mitarbeiter, die eine variable Vergütung erhalten haben: 8

Quelle zu den Angaben zur Vergütung des delegierten Portfoliomanagers

Gemäß Auskunft der FV Frankfurter Vermögen GmbH für das Geschäftsjahr 2020.

Erläuterung 11– Angaben zu den Wertpapierfinanzierungsgeschäften gemäß der Verordnung (EU) 2015/​2365

Zum Berichtszeitpunkt und während der Berichtsperiode hat das Sondervermögen keine Wertpapierfinanzierungsgeschäfte entsprechend der Verordnung (EU) 2015/​2365 des europäischen Parlaments und des Rates vom 25. November 2015 über die Transparenz von Wertpapierfinanzierungsgeschäften und der Weiterverwendung sowie zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 648/​2012 abgeschlossen.

Erläuterung 12 – Weitere Informationen

Änderung in den Gesellschaftsgremien der Verwaltungsgesellschaft Axxion S.A.

Mit Wirkung zum 1. Januar 2022 ist der bisherige Vorstandsvorsitzende Herr Thomas Amend aus dem Vorstand der Verwaltungsgesellschaft Axxion S.A. ausgeschieden und in den Aufsichtsrat der Axxion S.A. gewechselt. Der Vorstand der Axxion S.A. setzt sich seither zusammen aus Herrn Stefan Schneider (Vorsitzender des Vorstands), Herrn Pierre Girardet und Herrn Armin Clemens, der zum 1. Januar 2022 in den Vorstand aufgerückt ist. Dem Aufsichtsrat der Gesellschaft gehören neben Herrn Thomas Amend auch weiterhin die bisherigen Aufsichtsratsmitglieder Herr Dr. Burkhard Wittek, Herr Martin Stürner und Frau Constanze Hintze an.

Mögliche Auswirkungen der COVID-19-Pandemie

Angesichts der Entwicklungen in Bezug auf COVID-19 sind die Mitglieder des Vorstands der Verwaltungsgesellschaft davon überzeugt, dass die Pläne zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs die laufenden operationellen Risiken berücksichtigen. Der Vorstand hat dafür gesorgt, dass alle erforderlichen Maßnahmen getroffen werden, um sicherzustellen, dass die Aktivitäten der Gesellschaft nicht gestört werden. Auf Basis der aktuellen Entwicklungen in Bezug auf COVID-19 geht die Gesellschaft davon aus, dass die Unternehmensfortführung sowohl finanziell als auch personell sichergestellt ist.

Eine fortlaufende Überwachung der Wertentwicklung, sowie der Risiken – insbesondere in Bezug auf die Markt- sowie Liquiditätsrisiken – erfolgt durch das Risikomanagement der Verwaltungsgesellschaft.

Die aktuellen Entwicklungen und damit einhergehenden volatilen Märkte können sich entsprechend der Investitionen auf das Sondervermögen DigiTrends Aktienfonds auswirken. Die COVID-19-Pandemie hat keine Auswirkungen auf die bei dem Sondervermögen zur Anwendung kommenden Bewertungsgrundsätze, diese bestehen unverändert fort.

Auf Basis der aktuellen Entwicklungen in Bezug auf COVID-19 geht die Gesellschaft davon aus, dass die Fortführung des DigiTrends Aktienfonds sichergestellt ist.

 

Grevenmacher, den 12. September 2022

Der Vorstand der Axxion S.A.

Vermerk des unabhängigen Abschlussprüfers

An die Axxion S.A., Grevenmacher

Prüfungsurteil

Wir haben den Jahresbericht nach § 7 KARBV des Sondervermögens DigiTrends Aktienfonds – bestehend aus dem Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr vom 1. Juni 2021 bis zum 31. Mai 2022, der Vermögensübersicht und der Vermögensaufstellung zum 31. Mai 2022, der Ertrags- und Aufwandsrechnung, der Verwendungsrechnung, der Entwicklungsrechnung für das Geschäftsjahr vom 1. Juni 2021 bis zum 31. Mai 2022, sowie der vergleichenden Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre, der Aufstellung der während des Berichtszeitraums abgeschlossenen Geschäfte, soweit diese nicht mehr Gegenstand der Vermögensaufstellung sind, und dem Anhang – geprüft.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der beigefügte Jahresbericht nach § 7 KARBV in allen wesentlichen Belangen den Vorschriften des deutschen Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) und den einschlägigen europäischen Verordnungen und ermöglicht es unter Beachtung dieser Vorschriften, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Grundlage für das Prüfungsurteil

Wir haben unsere Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführt. Unsere Verantwortung nach diesen Vorschriften und Grundsätzen ist im Abschnitt „Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV“ unseres Vermerks weitergehend beschrieben. Wir sind von der Axxion S.A. (im Folgenden die „Kapitalverwaltungsgesellschaft“) unabhängig in Übereinstimmung mit den deutschen handelsrechtlichen und berufsrechtlichen Vorschriften und haben unsere sonstigen deutschen Berufspflichten in Übereinstimmung mit diesen Anforderungen erfüllt. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht nach § 7 KARBV zu dienen.

Verantwortung der gesetzlichen Vertreter für den Jahresbericht nach § 7 KARBV

Die gesetzlichen Vertreter der Kapitalverwaltungsgesellschaft sind verantwortlich für die Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV, der den Vorschriften des deutschen KAGB und den einschlägigen europäischen Verordnungen in allen wesentlichen Belangen entspricht und dafür, dass der Jahresbericht nach § 7 KARBV es unter Beachtung dieser Vorschriften ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen. Ferner sind die gesetzlichen Vertreter verantwortlich für die internen Kontrollen, die sie in Übereinstimmung mit diesen Vorschriften als notwendig bestimmt haben, um die Aufstellung eines Jahresberichts nach § 7 KARBV zu ermöglichen, der frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist.

Bei der Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV sind die gesetzlichen Vertreter dafür verantwortlich, Ereignisse, Entscheidungen und Faktoren, welche die weitere Entwicklung des Investmentvermögens wesentlich beeinflussen können, in die Berichterstattung einzubeziehen. Das bedeutet unter anderem, dass die gesetzlichen Vertreter bei der Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV die Fortführung des Sondervermögens durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft zu beurteilen haben und die Verantwortung haben, Sachverhalte im Zusammenhang mit der Fortführung des Sondervermögens, sofern einschlägig, anzugeben.

Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV

Unsere Zielsetzung ist, hinreichende Sicherheit darüber zu erlangen, ob der Jahresbericht nach § 7 KARBV als Ganzes frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist, sowie einen Vermerk zu erteilen, der unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht nach § 7 KARBV beinhaltet.

Hinreichende Sicherheit ist ein hohes Maß an Sicherheit, aber keine Garantie dafür, dass eine in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführte Prüfung eine wesentliche falsche Darstellung stets aufdeckt. Falsche Darstellungen können aus Verstößen oder Unrichtigkeiten resultieren und werden als wesentlich angesehen, wenn vernünftigerweise erwartet werden könnte, dass sie einzeln oder insgesamt die auf der Grundlage dieses Jahresberichts nach § 7 KARBV getroffenen wirtschaftlichen Entscheidungen von Adressaten beeinflussen.

Während der Prüfung üben wir pflichtgemäßes Ermessen aus und bewahren eine kritische Grundhaltung. Darüber hinaus

identifizieren und beurteilen wir die Risiken wesentlicher – beabsichtigter oder unbeabsichtigter – falscher Darstellungen im Jahresbericht nach § 7 KARBV, planen und führen Prüfungshandlungen als Reaktion auf diese Risiken durch sowie erlangen Prüfungsnachweise, die ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zu dienen. Das Risiko, dass wesentliche falsche Darstellungen nicht aufgedeckt werden, ist bei Verstößen höher als bei Unrichtigkeiten, da Verstöße betrügerisches Zusammenwirken, Fälschungen, beabsichtigte Unvollständigkeiten, irreführende Darstellungen bzw. das Außerkraftsetzen interner Kontrollen beinhalten können.

gewinnen wir ein Verständnis von dem für die Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV relevanten internen Kontrollsystem, um Prüfungshandlungen zu planen, die unter den gegebenen Umständen angemessen sind, jedoch nicht mit dem Ziel, ein Prüfungsurteil zur Wirksamkeit dieses Systems der Kapitalverwaltungsgesellschaft abzugeben.

beurteilen wir die Angemessenheit der von den gesetzlichen Vertretern der Kapitalverwaltungsgesellschaft bei der Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV angewandten Rechnungslegungsmethoden sowie die Vertretbarkeit der von den gesetzlichen Vertretern dargestellten geschätzten Werte und damit zusammenhängenden Angaben.

ziehen wir Schlussfolgerungen auf der Grundlage erlangter Prüfungsnachweise, ob eine wesentliche Unsicherheit im Zusammenhang mit Ereignissen oder Gegebenheiten besteht, die bedeutsame Zweifel an der Fortführung des Sondervermögens durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft aufwerfen können. Falls wir zu dem Schluss kommen, dass eine wesentliche Unsicherheit besteht, sind wir verpflichtet, im Vermerk auf die dazugehörigen Angaben im Jahresbericht nach § 7 KARBV aufmerksam zu machen oder, falls diese Angaben unangemessen sind, unser Prüfungsurteil zu modifizieren. Wir ziehen unsere Schlussfolgerungen auf der Grundlage der bis zum Datum unseres Vermerks erlangten Prüfungsnachweise. Zukünftige Ereignisse oder Gegebenheiten können jedoch dazu führen, dass das Sondervermögen durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft nicht fortgeführt wird.

beurteilen wir die Gesamtdarstellung, den Aufbau und den Inhalt des Jahresberichts nach § 7 KARBV einschließlich der Angaben sowie ob der Jahresbericht nach § 7 KARBV die zugrunde liegenden Geschäftsvorfälle und Ereignisse so darstellt, dass der Jahresbericht nach § 7 KARBV es unter Beachtung der Vorschriften des deutschen KAGB und der einschlägigen europäischen Verordnungen ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Wir erörtern mit den für die Überwachung Verantwortlichen unter anderem den geplanten Umfang und die Zeitplanung der Prüfung sowie bedeutsame Prüfungsfeststellungen, einschließlich etwaiger Mängel im internen Kontrollsystem, die wir während unserer Prüfung feststellen.

 

Frankfurt am Main, den 12. September 2022

PricewaterhouseCoopers GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Fatih Agirman, Wirtschaftsprüfer

ppa. Birgit Rimmelspacher, Wirtschaftsprüferin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here